ICO Review INS Ecosystem

ICO Review INS Ecosystem

ins coin logo

Website
Whitepaper

INS ICO: Gehören Supermärkte und Discounter bald der Vergangenheit an?


[the_ad id=”1990″]


INS Ecosystem  will es möglich machen, ohne Discounter oder Supermärkten einzukaufen. Ähnlich wie es Amazon Fresh und Rewe schon betreiben, möchte INS Lebensmittel und Verbrauchsgegenstände über das Internet verkaufen. Jedoch mit dem Unterschied, dass die Brücke zwischen Kunde und Hersteller, dem Verkäufer, wegfallen soll. Es soll eine Plattform geschaffen werden, welche es ermöglicht, Lebensmittel und alle möglichen Verbrauchsmittel über das Internet direkt beim Hersteller zu kaufen und zu sich nach Hause liefern zu lassen kann. Durch den Wegfall des Verkäufers werden Kosten eingespart und es können für Hersteller faire Preise garantiert werden.

Laut INS Ecosystem besteht das Hauptproblem auf diesem Gebiet darin, dass es zwar eine große Anzahl an Herstellern und eine noch größere Zahl an Haushalten gibt, jedoch teilen sich nur vier Verkäufer 76% des Marktes. Wie man es von den deutschen Milchbauern kennt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass Preise diktiert und sogar Produkte unter Wert verkauft werden.

Das Projekt will hier eingreifen und den direkten Handel zwischen den beiden wichtigsten Parteien ermöglichen. Durch Nutzung der Plattform sollen Produkte bis zu 30% günstiger – und das fair!

map ins

ins ecosystem map

Bildquelle: https://ins.world/INS-ICO-Presentation.pdf

Der Token

Um den Handel auf der Plattform zu ermöglichen, soll eine neue Kryptowährung geschaffen werden – der INS-Token. Der Handel mit anderen Coins, wie zum Beispiel Bitcoin oder Ethereum soll ebenfalls ermöglicht werden.

Das Team um INC Ecosystem will den ersten dezentralisierten Supermarkt der Welt schaffen. Als offizielle Instanz soll die als „BVI- Unternehmen“ gegründete INS Ecosystem Limited fungieren und sich um die Tokenverteilung, Bereitstellung der Technologie und der Plattform kümmern. Die entwickelte Technik soll open- sources werden und ist somit für jedermann einseh- und auf seine Bedürfnisse änderbar. Um Sicherheit für das Projekt zu schaffen betont das Unternehmen, dass Tokenhalter keinerlei Garantien an Gewinnausschüttungen, Dividenden oder sonstige Stimmrechte erhalten. Der Token soll lediglich zum zahlen auf der Plattform dienen und kein Spekulationsobjekt sein.

Während der Registrierung erstellt sich der Nutzer auf der Plattform ein Nutzerprofil. In diesem Profil wird ein Wallet integriert sei, welches die Zahlung von Produkten ermöglicht. Über Smart- Contracts sollen alle Daten in einer dezentralen Datenbank gespeichert werden. Das Aufladen des Kontos soll auch mit Fiat- Geld möglich sein um es Leuten in Gegenden, in denen der Handel mit Kryptowährungen illegal ist, den Einstieg zu ermöglichen.

Alles in einem Soll die INS Ecosystems- Plattform ein dezentraler Marktplatz werden welcher dem Hersteller erlaubt seine Produkte zu seinem Preis anbieten zu können, Promotion und Treueprogramme durchführen zu können und vom Feedback der Käufer stärker werden zu können. Es ermöglicht den Verbraucher frische Produkte zu bestellen und erleichtert die Auftragsabwicklung.

Investoren

  • Einige riesige Investoren hat INS Ecosystem bereits gewinnen können. Laut dem Whitepaper hat der Internet- Gigant Mail.ru angekündigt in das Projekt einsteigen zu wollen. Mail.ru ist eine in Ost-Europa ansässiges Unternehmen welches mit GMX oder T-Online.de zu vergleichen ist. Außerdem wird der Facebook- Pendant V-Kontakte, ein Car-Sharing Service, mehrere Spiele und mehrere andere Dienste von dem Investor betrieben.
  • Ein Weiterer Investor ist der first deputy CEO der Sberbank, Lev Khasis. Die Sberbank ist die größte Privatkundenbank in Russland. Außerdem ist er CEO der X5 Retail- Group und war Vizepräsident von Wal- Mart.
  • Sergey Solonon, der Gründer und CEO von Qiwi- Payment und über 20 Jahren Erfahrung in der Banking- Branche.

Die Gründer von INC Ecosystem

Die Gründer von INC Ecosystems sammelten bereits praktische Erfahrungen in der Lebensmittelindustrie. Hiermit gemeint ist die Gründung des Internet- Discounters Instasmart. Das Unternehmen welches ähnlich wie Rewe oder Amazon Fresh frische Lebensmittel über das Internet vertreibt, arbeitet bereits mit mehreren großen Betrieben zusammen. Unter Anderem sind dies Mc Donalds, Intel, die Bank of China, der Versicherer Allianz und viele Weitere.

Marktplatzgebühren

Der Kunde kann bei Bestellung angeben, welche Zahlungsmethode er verwenden möchte. Währungen welche eingeführt werden sollen sind Bitcoin, Ethereum und der INS- Token. Wie bereits erwähnt soll es jedoch auch möglich sein per Fiat- Geld (als Euro oder US- Dollar) zu zahlen. Abhängig davon welche Zahlungsform gewählt wird, fallen Gebühren an. Die Zahlung mit Fiat kosten zum Beispiel 2-3% des Umsatzes. Klingt erstmal viel, jedoch muss der normale Händler, wie wir ihn jetzt kennen, auch Gebühren für jede Karten- Zahlung abführen. Und es wird ohnehin versprochen, dass angebotene Produkte 20-30% günstiger sein werden als im Geschäft. Falls der Kunde wünscht mit BTC oder ETH zu zahlen, fallen die normalen Transaktionsgebühren beispielsweise Gas bei Ethereum an. Die Zahlung mit dem INS Token soll hingegen kostenlos sein. Der Händler führt lediglich 1 Prozent des Umsatzes als Gebühr ab.

Die Plattform

INS plant es eine Website zu betreiben. Ebenfalls wird es möglich sein Produkte per Smartphone App für iOS und Android zu kaufen. Nach jedem kauf wird vom Kunden ein Feedback abgegeben um den Kauf zu bewerten. Die App wird als Open-Source auf GitHub veröffentlicht. Hersteller haben die Möglichkeit die App herunter zu laden und ihre eigene Version zu erstellen. Die von INS veröffentlichte Version stellt also nur eine Referenz dar. Die geänderten Versionen der Hersteller sollen keine Forks sein. Alles basiert auf der INS- Plattform und nutzt das selbe Netzwerk.

Die Roadmap

Im zweiten Quartal 2017 wurde das Projekt INS Ecosystems kreiert. Im folgenden Quartal hat das Unternehmen Studien angestellt um potentielle Verkäufer auf der Plattform aus zu machen. Seit dem 04. Dezember 2017 läuft der Tokensale, welcher drei Wochen anhält. Im neuen Jahr plant INS die Plattform zu entwickeln. Im Anschluss soll die App entwickelt werden. Ende 2018 plant INS die SDK (Entwicklungsumgebung für Verkäufer für die eigene App- Version) zu veröffentlichen. Starten wird das Projekt Ende 2018.

Der ICO von INS Ecosystems

Der ICO startet am 04. Dezember 2018 und wird über 3 Wochen fortgeführt. Am ersten Tag erhält der Investor ein Rabat von bis zu 25%, abhängig vom investierten Kapital. In der folgenden Woche kann immer noch ein Rabat von bis zu 20% erreicht werden. Die letzte Chance einen Bonus zu erhalten ist in der zweiten Woche. Dann gibt es bis zu 10% oben drauf. Die maximalen Rabatte werden nur bei mehr als 100 ETH erreicht. Insgesamt werden 50.000.000 INS Token erzeugt. Alle Tokens die nicht verkauft werden, werden vernichtet. Das Softcap, also die Mindestgrenze ab der das Projekt stattfindet liegt bei 20.000 ETH, ca. 8.000.000€ je nach Umrechnungskurs. Das Hardcap, der Punkt ab dem der ICO beendet wird, liegt bei 60.000 ETH, 24 Millionen Euro. Das kleinste Investment beträgt 0,1 ETH, ca. 40€

Analyse

Ein Handel direkt zwischen Kunde und Hersteller klingt erstmal löblich.  Jedoch wird es meiner Meinung nach kaum möglich sein grenzüberschreitenden Handel abzuwickeln. Wer kümmert sich um den Export/Import, wer um die Zölle, wer um Marktregulierungen. Der Kaffeebauer in Afrika oder Süd- Amerika? Haben sie alle einen Internetzugang? Sicherlich nicht.  Diese Personen sind aber nunmal die Hersteller. Ich denke, diese Personen sind auf Mittelsmänner und Zwischenprofiteure angewiesen. Jedenfalls um den Markt den in großen Industrieländer zu erreichen.

Um Interessenkonflikte zu vermeiden: Eventuell ist der Autor des Artikels selber in den ICO investiert. Der Artikel stellt keine Beratung dar, sondern soll nur meine eigene Meinung widerspiegeln. Ich rate jedem sich selber ein Eindruck über das Projekt zu machen und vor einem eventuellen Investment sich genau zu informieren. Eventuell ist Ihr Kapital gefährdet!

Eckdaten

Symbol: EVN


ICO Start: 4. Dezember


ICO Ende: 25. Dezember


Cap: 60.000.000 INS


Token: Ethereumbasierter ERC20 Token


Escrow-Wallet: ja


Nicht verkaufte Token: werden vernichtet


Preis: 1,33€ ohne Rabatte

Analyse

Idee:

Einmaligkeit:

Nachahmbarkeit:

Team:

Bestehendes Produkt:

Gesammtwertung:

3

8

3

7

4

5/10

Socialmedia

INS Telegram

News

By | 2018-01-03T16:47:32+00:00 Dezember 15th, 2017|ICO Review|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment