indaHash Update 2: KYC, Kurs und unverkaufte Token

indaHash Update 2: KYC, Kurs und unverkaufte Token

Zirka zwei Wochen nach dem ICO von indaHash ist es ziemlich ruhig geworden. Das Team führt derzeit den KYC durch und behält sich mit Informationen bedeckt. Doch was hat es mich einem KYC auf sich, wo soll der Token gehandelt werden und wie wird sich der erste Preis an der Börse gestalten?


[the_ad id=”1990″]


KYC

Um einen ICO möglichst seriös zu gestalten. führen die meisten Unternehmen einen KYC durch, dies bedeutet ausgeschrieben „know your customer“, zu Deutsch „kenne deinen Kunden“. Durch einen solchen Prozess will man es Betrügern und Geldwäschern schwer machen das System zu missbrauchen. Ein Beispiel: In Deutschland ist es üblich, wenn man ein Bankkonto eröffnet, sich bei der Bank auszuweisen. Alternativ wird dies bei Internet-Banken, oder Banken ohne Filiale (sogenannte Direktbanken) per Post-Ident oder einer Videoverifikation gemacht. Hierdurch kann die Bank sicherstellen, dass es sich wirklich um die Person handelt, welche auf dem Papier steht. So können Geldflüsse zwischen Personen kontrolliert und nachvollzogen werden.

Der KYC- Prozess gestaltet sich bei indaHash relativ einfach. Alle Investoren erhalten eine E-Mail mit einem Leitfaden. In der Mail ist ein Link enthalten, welcher den Ablauf startet. Man wird auf eine Seite geleitet und gebeten Fotos von seinem Ausweis zu machen. Des Weiteren werden Bilder von der Person selbst benötigt. Durch eine Web-Cam kann dies schnell erledigt werden. Im Anschluss werden die Dateien zu einem Partner des Unternehmens geschickt, welche die Anträge sichtet und bewertet.

Wenn alles glatt läuft bekommt indaHash eine Meldung über den Erfolgreichen KYC und vermerkt dies im System. Alle Anträge sollen bis zum 14. Januar abgewickelt werden. Im Anschluss werden die gekauften Token freigegeben. Nun kann man seine IDH an andere Wallets transferieren.

Falls keine KYC-Mail empfangen wurde, empfiehlt indaHash im Spam-Ordner nachzusehen und notfalls sich per Mail zu melden: token@indahash.de

Unverkaufte Token

indaHash hat angekündigt alle Token, welche nicht verkauft wurden, prozentual an die Investoren zu verkaufen. Je nachdem wie viele Token man hält, bekommt man Tokens nachgeschossen. Dies dürften ungefähr 2000 Tokens pro investierten ETH sein (wenn man zum kleinsten Preis gekauft hat). Sicherstellen kann ich diese Information allerdings nicht, es beruht nur eine meine überschlägige Rechnung und Schätzungen. Der Zeitpunks der Verteilung wurde noch nicht veröffentlicht. Ich denke es wird in den ersten Wochen des neuen Jahres passieren.

Übrigens: Um sich seine Tokens im Wallet anzeigen zu lassen, muss man ihn manuell hinzufügen.

  1. Klicke auf „Add a custom Token” in MyEtherWallet.
  2. Smart contract address: 0x5136C98A80811C3f46bDda8B5c4555CFd9f812F0
  3. Symbol: IDH
  4. Decimal: 6

Und schon werden die eigenen Token angezeigt.

Exchanges

Noch immer hat indaHash keine Informationen über eventuelle Börsen bekannt gegeben. Nach eigenen Angaben will mach damit auch bis zum Abschluss des KYCs warten. Ansonsten hätten die Leute, die bereits den KYC abgeschlossen haben einen Vorteil. Sie könnten bereits früher handeln als andere. Ich denke der Token wird nicht vor Februar 2018 umtauschbar sein.

Referral- Programm

Genau wie andere Investoren müssen die Teilenehmer des Anwerberprogramms sich dem KYC unterwerfen. Erst im Anschluss werden die Tokens verteilt und auch transferierbar sein.

By | 2018-01-03T16:28:33+00:00 Dezember 26th, 2017|Infos|1 Comment

About the Author:

One Comment

  1. Bartolomeah 8. Januar 2018 at 9:06 - Reply

    Danke für die Info! Man hört ja so gut wie gar nichts von indahash. Freue mich auf den Coin. Indahash to the moon 😉

Leave A Comment